• Radwandern im Naturpark Almühltal

Rothenburg - Regensburg

Der Startpunkt der Radeltour stellt auch gleich einen ersten Höhepunkt der Tour dar.

Rothenburg ob der Tauber ist wegen seines mittelalterlichen Stadtbildes weltbekannt. Eine Besichtigung der weltberühmten Altstadt Rothenburgs mit ihren unzähligen historischen Gebäuden ist sehr zu empfehlen und zeigt eine lange und bewegte Vergangenheit. Der Bummel durch die Gassen, herrliche Ausblicke in das liebliche Taubertal hinterlassen bleibende Eindrücke. Kunst, Kultur, Geschichte begegnen Ihnen hier in einer Vielfalt und Tiefe, die ihres gleichen sucht. Am Abend können Sie sogar eine Stadtführung mit dem Rothenburger Nachtwächter unternehmen. Übernachtung in Rothenburg o. d. Tauber.

    • Anreisetag: Individuelle Anreise nach Rothenburg, Übernachtung. Eine Stadtbesichtigung der weltberühmten Altstadt mit ihren unzähligen historischen Gebäuden ist sehr zu empfehlen. Kunst, Kultur, Geschichte begegnen Ihnen in einer Vielfalt und Tiefe, die ihresgleichen sucht.
    • 1. Etappe: Heute starten Sie Ihre Tour, radeln vorbei an der Altmühlquelle und durch unberührte Landstriche des oberen Altmühltales. Wegen der verträumten Unberührtheit, der weiträumigen und sanft geschwungenen Landschaft ist dieser Abschnitt sehr anziehend. Nach ca. 50 km erreichen Sie Herrieden.
    • 2. Etappe: Entlang am Ufer des Altmühlsees mit der Vogelschutzinsel, die viele Vogelarten beherbergt und vorbei an Gunzenhausen verläuft Ihre Tour über die Fränkischen Seen und der Römerstadt Weißenburg oder zu einer „Steinernen Rinne“ bei Wolfsbronn nach Treuchtlingen, ca. 50 km.
    • 3. Etappe: Ab Treuchtlingen beginnt der landschaftlich spektakulärste Teil Ihrer Radreise. Die Flussgeschichte grub sich bis zu 200 Meter tief in das Juragestein ein. Über Pappenheim und Solnhofen, hier wurde der Urvogel Archäopteryx gefunden und Dollnstein radeln Sie an weiß glänzenden Dolomitfelsen, den „Zwölf Aposteln“ nach Eichstätt, ca. 45 km.
    • 4. Etappe: Vorbei an den Resten eines Römercastells, an faszinierende Naturlandschaft wie die Gungoldinger Wacholderheiden. Spuren der Römer, wie das UNESCO-Welterbe Raetischer Limes liegen auf der Strecke nach Kipfenberg. Am heutigen Etappenziel Beilngries mit seinen 9 Stadttürmen ist ein Stadtrundgang sehr zu empfehlen, ca. 45 km.
    • 5. Etappe: Bei der „Siebentäler-Stadt“ Dietfurt stoßen Sie auf den Main-Donau-Kanal und auf die 1. Station des Archäologiepark Altmühltal, der bis Kelheim parallel zum Radweg verläuft. Sie passieren Riedenburg und erreichen Kelheim an der Donau, wo Sie heute übernachten. Ein Höhepunkt der heutigen Etappe ist die Fahrt mit dem Schiff durch den „Donaudurchbruch“ zum Kloster Weltenburg, ca. 45 km.
    • 6. Etappe: Folgen Sie der Donau bis Regensburg. Das mittelalterliche Stadtbild, der Dom des St. Peter sowie die „Steinerne Brücke“ laden zur Besichtigung ein, Übernachtung in Regensburg, ca. 38 km.
    • Abreisetag: Rückreise in eigener Regie.
    • 8 Reisetage - 7 Übernachtungen mit Frühstück in wechselnden Häusern
    • Zimmer mit Dusche/WC
    • Radwanderführer
    • Tourenbeschreibung
    • ausführliches Karten- und Informationsmaterial
    • Museumsbesuch
    • Schifffahrt Donaudurchbruch
    • Gepäcktransport
    • Service-Hotline
  •  

    Mittelkl.

    Komfortkl.

         
    DZ 548,- € 684,- €
    EZ 649,- € 845,- €